Rasnoobrasie – Berlin – Казань


Das ist Peer
19 November 2008, 8:52 am
Filed under: Teilnehmer 08/09

Mein Name ist Peer Priewich ich bin 28 Jahr und bin gerade dabei mein Studium der Geographie und Volkswirtschaftslehre abzuschließen.
Seit ich im Laufe meines Studiums ein Jahr in Russland verbracht habe und darüber hinaus einige interessante Reisen dahin unternommen habe, bin ich mit dem Land verbunden. Ich hab schon im letzten Jahr an der Konferenz Rasnoobrasie teilgenommen, dabei viele spannende Erfahrungen gemacht und viel interessante Menschen kennengelernt.
Bei allen meinen Erfahrungen in Russland habe ich gemerkt, wie gut man auch befreundet ist, das es immer wieder fundamental unterschiedliche Deutungen der Welt gibt, die ein Verständnis des anderen behindern. Aus diesem Grund finde ich die Idee der Konferenz sehr gut, weil es jungen Menschen aus Russland und Deutschland die Möglichkeit gibt vorbehaltlos etwas über die Ansichten der Anderen zu erfahren und dies Basis legt um einander zu verstehen.
Wenn ich mal nicht gerade an meiner Diplomarbeit schreibe, treibe ich gern Sport oder lese.

Advertisements


Peer / Пьер
23 August 2007, 3:17 pm
Filed under: Teilnehmer 07/08

Hallo an Alle, nun habe ich es auch mal geschafft. Ich heiße Peer, bin 27 und studiere an der Humboldt Universität Geographie. Im unserem Projekt arbeite ich in der „Migrationsgruppe“ mit.

Als geborener Berliner, bin ich schon immer mit dem multikulturellem Zusammenleben in der Stadt konfrontiert. Ich denke gerade in Berlin existiert ein Verständnis für Menschen mit anderem kulturellem Hintergrund. Schaut man sich an, dass mit 1,2 Millionen Besuchern der Karneval der Kulturen die größte Veranstaltung Berlins ist, merkt man bereits wie stark die Stadt davon geprägt ist und wie sie diese Rolle auch versucht anzunehmen. Trotzdem ist das Zusammenleben auch von fehlendem Verständnis und Konflikten geprägt, die jeder auch in Alltagssituation schon wahrgenommen hat.
Interessant ist, denke ich, welche Problemfelder in diesem Zusammenhang in Deutschland erkannten wurden und welche Strategien die Politik entwickelt um den Integrationsprozess voran zu treiben und zu erleichtern, nach dem Motto des Berliner Integrationsgipfel „Vielfalt fördern – Zusammenhalt stärken“, sowie wie diese Strategien implementiert werden.
2004/05 war ich für ein Jahr in Russland und habe viele Erfahrungen in Moskau, Petersburg und Irkutsk sammeln können. Im Rahmen unseres Projektes interessiere ich mich deswegen dafür, wie die gesellschaftliche Rolle von Migranten in Russland wahrgenommen wird und wie der wissenschaftliche Diskurs zu Migration und Integration aussieht.

Ich denke das wir in Deutschland und Russland ganz allgemein sehr unterschiedlich mit dem Thema umgehen, deswegen werden unsere Diskussionen bestimmt sehr spannend.

Привет всем, теперь я тоже здесь. Меня зовут Пеер, мне 27 лет и я изучаю в Университете Гумбольдта географию. В нашем проекте работаю я совместно с группой „Миграция“.

Как урожденный берлинец, я уже столкнулся с мультикультурной совместной жизнью в этом городе. Я думаю, что в Берлине существует понимание людей с другим культурным мышлением. Если посмотреть, что карнавал культур с 1,2 млн. гостями это огромное представление Берлина, уже заметно, как этим сильно обеспокоен город и как он эту роль пытается выявить. Несмотря на это, совместная жизнь при отсутствующем понимании также чревата конфликтами, которые уже каждый ощущает в обыденной ситуации.

Интересным является то, я думаю, какие проблемные поля в этой связи в Германии опознаны и какую стратегию развивает политика, чтобы облегчить процесс интеграции, под лозунгом берлинской точки зрения интеграции „Поощрать разнообразие – усиливать совместную поддержку“.

В 2004/05 году я был один год в России и мне удалось получить много опыта в Москве, Петербурге и Иркутске. Поэтому в рамках нашего проекта мне интересно то, насколько ощутима общественная роль мигрантов в России и как с научной точки зрения  выглядят понятия миграции и интеграции.

Я думаю, что мы в Германии и России совсем по-разному подойдем к этой теме, поэтому наши дискуссии будут определенно очень напряженными.